Kinderhilfe Königstein e.V.

 

 

Seilspringen für einen guten Zweck –
Der Süwag-Marktplatz kommt nach Königstein


Königstein, 29. August 2016: Am 25. September macht der Süwag-Marktplatz in Königstein halt. Die Besucher können sich auf ein abwechslungsreiches Programm und neue Aktionen freuen. Erstmalig dabei sind unter anderem das Fußball-Kegeln, ein XXL-Kicker und eine Waffelbude. Zudem runden kulturelle Darbietungen und Musik den Süwag-Marktplatz ab. Auch die Experten der Süwag sind wieder vor Ort und geben Tipps zum Energiesparen.


An die Seile, fertig, los: Wer sich an diesem Tag mit Energie beim Seilspringen einbringt, unterstützt gleichzeitig einen guten Zweck. Jeden Sprung belohnt die Süwag mit einer Spende von 10 Cent. Der Erlös kommt der Jugendfeuerwehr in Königsstein sowie dem Verein Kinderhilfe Königstein zugute. Sie finden den Süwag-Marktplatz am 25. September ab 13 Uhr auf dem Königsteiner Oktoberfest in der Georg-Pingler-Straße.

 

Alle Informationen zum Süwag-Marktplatz gibt es auch online unter www.suewag.de/marktplatz.

 


 

sabine heilneugebauer kl
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benefiz-Gala als Keimzelle für die Projektarbeit

Königsteiner Woche, 26.03.2015, Foto: Schemuth

 

Kinderhilfe Königstein - Chansons und Harfenklänge

Der Verein Kinderhilfe unterstützt Kinder und Familien, denen es finanziell nicht gut geht. Die Benefizgala, bei der alle Künstler kostenlos auftraten, hat nun wieder Geld in die Kassen des Vereins gespült.

 

Taunus Zeitung, 24.03.2015, Foto: Sven-Sebastian Sajak

 


 

Unsere Hilfen

 

Musik, Sport, Wissenschaft

 

Die Kinderhilfe Königstein & Hochtaunuskreis e.V. unterstützt Kinder, die ein besonderes Hobby, einen Wunsch oder eine besondere Begabung haben. Das kann der Kauf eines Musikinstrumentes, Sportgerätes oder ein Museumsbesuch sein. Oder wir bezahlen den Mitgliedsbeitrag für den Sportverein, ein Experimentierwochenende oder einen Malkurs. Dank unserer Sponsoren können wir Freikarten für Kinderopern oder Kinderkonzerte an Familien weitergeben, die sich solche Besuche sonst nicht leisten können. Hat die Familie kein Auto, übernehmen wir auch den Transport. 

 

Schule und Bildung

 

Die Bildung liegt uns ganz besonders am Herzen. So bezahlen wir Therapien für Kinder, die in der Schule Schwierigkeiten haben und übernehmen Kosten für Klassenfahrten, wenn die Fördervereine der Schule einmal nicht helfen können. Zudem organisieren wir Nachhilfen oder helfen in Krisenzeiten damit Kinder nicht den Anschluss in der Schule verlieren, weil daheim wegen einer Krankheit alles drunter und drüber geht. 

 

Patenschaften 

 

Manchmal dauern die Hilfen länger und es ergeben sich Patenschaften. Dann schaut eines unserer Mitglieder regelmäßig bei einer Familie vorbei. Hilft bei Behördengängen und der Bewältigung des Alltags und löst vielleicht dank unseres Netzwerkes einige Probleme. Eine Patenschaft unterstützt auch im Sterbefall eines Elternteils oder bei der Betreuung schwer kranker oder behinderter Kinder.

 


 

 

Kinderarmut im Hochtaunuskreis wächst

 

Immer noch sind es laut Statistischem Bundesamt jedes Jahr ca. 20 Prozent der unter 18-Jährigen, die in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen sind. 

 

Kinderhilfe

 

Das Evangelische Dekanat veröffentlichte im März 2013 seinen aktuellen Armutsbericht für den Hochtaunuskreis mit einem erschütternden Fazit: Immer mehr Menschen würden in unserem Kreis verarmen, während die Zahl der Wohlhabenden zunähme. Im Hochtaunuskreis würden, so die Zahlen des Evangelischen Dekanats, rund 2.700 Kinder unter armseligen Bedingungen heranwachsen. Auch im Hochtaunusgebiet – dem Landstrich mit der höchsten Kaufkraft innerhalb der Bundesrepublik – sei die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinandergegangen.

 


 

Beispiele aus unserer Arbeit

 

Die Feier zur Konfirmation 

 

Ein Junge wünschte sich zu seiner Konfirmation eine kleine Feier. Seine Eltern konnten aber noch nicht einmal einen Konfirmationsanzug bezahlen. Eine Feier war für sie unbezahlbar. Unsere Kinderhilfe half der Familie und der Junge bekam seine Feier und einen Anzug. Mit seiner Familie erlebte er einen schönen, unvergesslichen Tag.

 

 

Der erste Schultag

 

Im Hochtaunuskreis gibt es viele Familien, die ihren Kindern zur Einschulung keinen neuen Schulranzen kaufen können. Damit sich die Kinder am ersten Schultag wohl fühlen, unterstützt auch hier unsere Kinderhilfe. 

 

Warm durch den Winter

 

Wetterfeste Winterkleidung und wasserfeste gute Schuhe reißen immer ein Loch in die Haushaltskasse. Besonders wenn mehrere Kinder da sind und sie schnell wachsen. Unsere Kinderhilfe hilft auch da mit Zuschüssen. Wir vermitteln zudem schnell und unkompliziert gut erhaltene Kleidung und Spielsachen. 

 

Kein Weg zu weit

 

Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin war erstaunt, als ein 8jähriges Mädchen unerwartet vor ihrer Haustür stand und erzählte, dass sie kein Geld für die Busfahrkarte zur Schule habe. Selbstverständlich half auch hier unsere Kinderhilfe der Familie, damit das Mädchen sicher zur Schule kommt.  

 

Vier Kinder und ein Glücksfall am Meer

 

Eine junge Frau aus unserem Landkreis erzieht ihre vier Kinder allein. Im Alltag kommt sie  gut zurecht. Aber in den Sommerferien, wenn wir alle fort sind, träumt sie davon auch einmal mit ihren Kindern gemeinsam zu verreisen. Einen Urlaub mit vier Kindern kann sie nicht bezahlen. Unsere Kinderhilfe Königstein konnte der Frau ihren Wunsch erfüllen, dank einer Sponsorin, die anonym bleiben möchte. Sie stellte der Familie ihr Ferienhaus zur Verfügung. Und zum ersten Mal konnte die Frau mit ihren Kindern gemeinsam Urlaub machen. 

 

Weitermachen, da wo andere aufgeben

 

Eine Frau erkrankte schwer an einer unheilbaren Krankheit. Da wo andere verzweifeln, gibt sie nicht auf. Erzieht weiterhin ihre Kinder und bewältigt ihr Leben meisterhaft. Damit die Lasten des Alltags für sie nicht untragbar werden, fahren wir sie zu Therapiestunden und unterstützen die Familie, wo immer es uns möglich ist. 

 

Bildung ist alles

 

Eine Familie in unserer Nachbarschaft hat mehrere Kinder, die alle gut in der Schule mitkommen – bis auf den Jüngsten. Er hat eine Lernschwäche. Besorgt baten die Eltern um Hilfe, denn sie konnten die notwendige Lerntherapie nicht bezahlen. Hier konnten wir dank einer großzügigen Spende ebenfalls helfen. 

kinder2